Die Puppenmacher

Die Puppe ohne! Plastik

Werfpuppen - die vergessenen Bestseller der Puppenkunst

Was ist eine Werfpuppe?

Werfpuppen waren die Spielpuppen der einfachen Leute von Anfang bis mitte des 20. Jahrhunderts.
Die Pappstanzer waren daran zu erkennen, daß ihnen meistens ein paar Finger fehlten.
Es war ein harte Zeit. In den Familienbetrieben wurde meistens 12 Stunden am Tag gearbeitet um überleben zu können.
Sicher können sich unsere Großmütter noch an diese Puppen erinnern.
In Museen sind heute leider keine mehr zu finden.

Warum nicht?
Es waren preiswerte und gerne bespielte Puppen. Sie wurden nicht so in acht genommen und waren keine Prestigeobjekte wie Porzellanpuppen.
meistens wurde mit ihnen gespielt, bis sie kaputt waren, und dann weggeworfen.
Jene die nicht weggeworfen wurden erfuhren ein anderes Los.
Die Unebenheiten der Köpfe wurden mit einer Masse aus Roggenmehl und Wasser zugeschmiert,
die Mäuse hatten ihren Spaß, die leckere Masse anzuknabbern und nach dem ersten und zweitem Weltkrieg war von den Puppen nichts mehr übrig, auch weil sich die Mäuse noch für das Stopfmaterial der damaligen Zeit interessierten.
Dies waren Kapok, Renntierhaare, Holzwolle und manchmal auch Baumwolle.
Am Ende Waren keine solchen Puppen mehr übrig.
Von Sammlern und Puppenexperten leider unbeachtet ist die Werfpuppe die Grundidee der heutigen Spielpuppe.
Was nun?
Wir haben versucht anhand von Auskünften einiger alter Puppenmacher die Machart der Werfpuppen zu rekonstruieren und ihre Aufmachung an die heutige Zeit anzupassen.

Das Konzept.

Die Werfpuppe ist Puppe Pur!
Der Kopf ist in einer Originalmatritze von 1920 hergestellt die wir noch entdeckt haben.
Deshalb hat diese Puppe auch historischen Wert und sollte in keiner Puppensammlung fehlen.
Sie ist die Urmutter der heutigen Spielpuppe in ihrer einfachen Form.
Keine Anziehpuppe, bei der die Kleider nach einiger Zeit nicht mehr aufzufinden sind.
Keine Funktionspuppe, bei der wegen vorgegebener Funktionen die Puppe mit dem Kind spielt und nicht umgekehrt.
Keine Modepuppe, die dem Kind den Zeitgeist aufdrängt.
Eine Werfpuppe gibt dem Kind den Freiraum für die eigene Phantasie.
Wegen ihres historischen Kopfes lässt sich auch Geschichte und Familiengeschichte den Kinder nahebringen. Mütter und Großmütter werden sich noch an diese Puppen erinnern.
Sie ist leicht und unzerbrechlich, ohne Plastik!
Werfen Sie jemanden die Puppe zu, man wird reagieren , sie fangen und mit einem Lächeln antworten.
Traut man sich das mit einer anderen Puppe?

Werfpuppe Moritz

Moritz und sein Bruder

Moritz und seine kleinen Freunde

Pappstanzerei um 1920